Ich habe keine Lust mehr. Ich mag nicht mehr performen. Dieses permanente Sich-Inszenieren, diese Hochziehen von Fassaden macht nur müde. Mir zu erlauben, mich „hässlich zu zeigen“, befreit hingegen. Ein Hoch auf unsere Unvollkommenheit und gleichzeitig auch auf unsere Genialität!

Es gibt meiner Wahrnehmung nach kaum etwas Kraftvolleres, als sich selbst zu sehen und sich eben genau so zu zeigen. Ohne irgendwelchen Bildern entsprechen zu wollen. Ohne den Anspruch von möglichst vielen da draußen geliebt zu werden.

Für mich ist es der höchste Ausdruck meiner selbst, wenn ich meine Unvollkommenheit annehme und auch meine Genialität respektiere.

Wie ergeht es dir damit, unvollkommen und zeitgleich genial zu sein?
Welche Fassaden konntest du bereits wegwerfen?
Wo performst du eventuell noch?

Mich interessieren deine Erfahrungen.
Schreib doch unten einen Kommentar und inspiriere uns durch deine Gedanken zum Thema!

Ich wünsche dir umfassenden, zauberhaften Mim-Mut!
Denn: Du bist gut genug.

Alle(s) Liebe für dich und mit sonnigen Grüßen Herzensgrüßen
Herzlichst,

deine Elke

Share Button