Ich mache mir Gedanken. Über verschiedene Themen, über mich, meine Entwicklung, die Menschen, den Himmel und die Erde und vieles mehr. Nun spreche ich diese Gedanken aus – so wie sie kommen, ohne Skript. Nehme sie auf, damit ich sie mit dir teilen kann. Dies ist der erste öffentliche Versuch. Ob daraus wirklich die Reihe „einfach leben“ entsteht – wer weiß?

Die Aufnahmen sind völlig einfach gehalten, ohne großen technischen Aufwand, mit störenden Nebengeräuschen … einfach unperfekt.
Das Gesagte ist Ausdruck des Momentes, ohne jeglichen Anspruch auf Vollständigkeit. Unfertig. Einfach nur meine gegenwärtige Wahrheit.
Es ist ein lautes Nachdenken. Mit Pausen. Mit Ähs.
Unvollkommen.
Ich begebe mich gedanklich auf die Reise und lade dich ein mitzukommen, um dir deine eigenen Gedanken zu machen.

Wir leben in einer Welt des angestrebten Perfekten. Schnell soll vieles gehen.
Diese Audios sind hoffentlich antagonistisch.
Kein Glitter, keine glatte Fassade, keine glattgeschliffene Technik.
Langsam. Ruhig.
Raum für deine eigenen Gedanken.
Es braucht nämlich Zeit, die eigene Wahrheit zu finden.

In dieser Folge erzähle ich, warum ich glaube, dass das, was diese Welt braucht, mehr Menschen und weniger Maschinen sind. Und ich berichte ein wenig von meinem Gefühl des Leer-Sein und was mich heute erfüllt.

Magst du mit mir teilen, wie du das siehst bzw. erlebst – entweder unten in den Kommentaren oder gerne auch als Mail?

Sonnig-wonnigliche Herzensgrüße für dich!
Deine Elke

Share Button