Seite auswählen

Herzlich Willkommen zu Tag 12! HALBZEIT! 🙂 Heute zeige ich dir, wie du mit dir dealen kannst und so nicht gegen dich kämpfen musst.

 

 

(Fürs Lesen dieses Beitrags benötigst du nicht einmal drei Minuten.)

 

Freitagvormittag, 10:30 Uhr. Der heutige Adventkalenderbeitrag ist noch immer nicht geschrieben.

In mir tobt ein Kampf verschiedener Ich-Anteile. Die pflichtbewusste Elke macht Druck: „Jetzt mach doch endlich. Wie schaut denn das aus? Du hast dich ja dazu verpflichtet! Du musst jetzt schreiben …“ Und dann gibt es eine andere Elke in mir, die aufbegehrt: „Ich maaaaaag nicht. Null Bock! Die Woche war total anstrengend. Du bist ausgelaugt und müde. Gönn dir doch ein wenig Ruhe! Wenn du in dem Zustand und so unter Druck etwas schreibst … das wird dann eh höchstens nur eine bemühte Pflichtübung, aber kein Ausdruck deinen Herzensanliegens.“

Was tue ich jetzt mit dieser inneren Zerrissenheit?

Ich versuche es so zu lösen, indem ich genau darüber schreibe.
Seltsamerweise spielt nun – wie ich gerade gefühlsmäßig bemerke – auch jener Anteil in mir mit, der auf Ruhe und Erholung pocht.

Hätte ich mich gezwungen, der leistungsfordernden Stimme in mir zu folgen und zum ursprünglich geplanten Thema geschrieben, dann hätte ich jenen Teil von mir, der dafür plädiert, heute etwas langsamer zu treten und auf mich zu achten, richtiggehend bekämpfen müssen. Und er wiederum hätte dagegen revoltiert, hätte aktiv versucht, meine Laune zu verschlechtern, meine Motivation immer stärker zu sabotieren und vieles mehr.
So aber, auf diese Art und Weise, spielt er seltsamerweise mit. Er findet es offensichtlich ok, dass ich schreibe, wenn ich auch über ihn schreibe. Weil ich dadurch ihn bzw. sein Anliegen als berechtigt anerkenne, respektiere.

Gut, dann mach ich das halt so. 🙂
(By the way: Meine Müdigkeit und Geschlauchtheit ist aktuell – nach diesen drei Absätzen – auf einmal nicht mehr spürbar.)

 

Es liegen ein paar Hinweise für dich in dieser, meiner Wahrnehmung:

 

1.) Alle deine inneren Stimmen wollen im Grunde etwas Gutes für dich.

Auch jener Teil, der in meinem Beispiel Leistung und Pflicht einfordert, tut etwas für mich. Es sind jene Persönlichkeitsanteile, die mich anspornen, dass ich mich bemühe, gute Arbeitsergebnisse abzuliefern. Das ist per se ja nichts Schlechtes, sondern hilft mir zum Beispiel dabei, Ziele zu erreichen, dranzubleiben, erfolgreich zu sein.

 

2.) Du besitzt keinen Inneren Schweinehund.

Diese Bezeichnung ist beleidigend. Es ist ein Schimpfwort. Jener Anteil in dir, der gerne Ruhe und Erholung hätte, hat genauso seine Berechtigung wie alle anderen. Und er will nur dein Bestes! Nämlich, dass es dir gut geht, dass du es bequem hast, dass du ausreichend auf Erholung achtest. Warum solltest du also ihn – und somit dich selbst! – beschimpfen?

 

3.) Kooperation mit dir selbst bringt mehr als der Kampf gegen dich selbst.

Wenn du widersprüchliche Stimmen in dir hast, die unterschiedliche Ziele verfolgen, dann kommst du weiter, wenn du nicht einen Teil aktiv bekämpfst, indem du dich zu etwas zwingst, dich selbst überwindest, sondern die Kooperation suchst. Ich kann jetzt schreiben, ohne, dass ich mich dazu zwingen muss. Es ist kein Krampf, sondern mein ruhebedürftiger Anteil ist im Boot. Er findet es ok, weil ich ihn wertgeschätzt habe und ihm seine Berechtigung nicht abgesprochen habe. Und weil ich den Dialog mit ihm gesucht habe. Ich habe einen Kompromiss ausverhandelt. Meine Zusage ist, dass ich nur einen kurzen Beitrag schreibe und anschließend mich meinem Ruhebedürfnis hingebe.
Hätte ich versucht, mich mit aller Gewalt zu überwinden, hätte es mich wesentlich mehr Energie gekostet, als jetzt, wo ich einen Deal schließen konnte.

Verhandlungsergebnisse mit dir selbst solltest du allerdings auch einhalten.

Deshalb höre ich jetzt auf. Und gehe den restlichen Tag ruhiger an. 🙂

Dir wünsche ich:

 

Achte deine Anteile, statt gegen dich selbst zu kämpfen!
Du verdienst es.

 

Ich freue mich auf deine Rückmeldung!

Mit sonnigen Grüßen

 

PS:
Hier noch die Links zu den anderen Adventkalender-Türchen:
Tag 1, Tag 2, Tag 3, Tag 4, Tag 5, Tag 6, Tag 7, Tag 8, Tag 9, Tag 10, Tag 11

PPS: Oben rechts auf dieser Seite kannst du dich für meinen kostenlosen Newsletter anmelden. Bitte beachte: Ich schicke NICHT JEDEN TAG einen Newsletter als Erinnerung an diesen Adventkalender aus! Ich will ja niemanden stressen und keine Posteingänge überstrapazieren. Weil mir viele allerdings rückgemeldet haben, dass ein tägliches Erinnerungsmail ihnen in der hektischen Zeit bis Weihnachten helfen würde, nicht auf sich zu vergessen, habe ich für diese Gruppe einen eigenen Verteiler angelegt. Wenn du also täglich via Mail an diesen Adventkalender liebevoll erinnert werden willst, informiere mich durch eine Nachricht an elke.edlinger@gfgi.at , damit ich deine Adresse dabei berücksichtigen kann.

 

 

 

 

 

 

 

 

Share Button